Grünkohlchips

Bei meinen Recherchen nach ansprechenden LowCarb Rezepten lande ich irgendwie immer wieder auf Amerikanischen Seiten. Meist ist für mich der Ursprungssuchort Foodgawker denn mein Auge kocht immer mit.

Dort stolperte ich vor schon vor Wochen immer wieder über Rezepte die etwas Grünes beinhalteten das mich irgendwie sehr ansprach. > „Kale“ ?!?
Ich kannte das englische Wort für Grünkohl bis dato nicht, noch wäre mir eingefallen dass es sich bei den Rezepten tatsächlich um selbigen handeln könnte. Als waschechter Niedersachse/Norddeutsche kannte ich Grünkohl und Pinkel. Ende. Grünkohl in seiner Niedersächsischen Form ist mir ein Graus. Ich gehöre zu den Menschen, die sich immer wieder dazu hinreißen lassen trotzdem zu probieren, weil genau DIESE Zubereitung viel leckerer sei als jede andere… Nun ja, der Hunger würde es wohl reintreiben, aber ich würde es weder kochen noch im Restaurant bestellen.

Umso erstaunter war ich zu entdecken, dass es mehr als eine Zubereitungsart für dieses Gemüse zu geben scheint. Sehr früh stolperte ich via foodgawker auch über „Kale Chips“ die irgendwie spannend aussahen. Und immer wieder stolperte ich in den nächsten Wochen auf irgendwelchen Blogposts über „Kale Chips“. Um genau zu sein sind „Kale Chips“ in Amerika offensichtlich gerade MEGA-In und es gibt wenig Foodblogs die noch ohne Grünkohlchipsrezept sind… Gibt man „Kale Chips“ als Suchbegriff bei Foodgawker ein erhält man 161 Treffer… O.o

Ich hab heute zunächst die Grundform ausprobiert. Und es ist wirklich unfassbar einfach und idiotensicher.
Backofen vorheizen; Umluft 150 Grad.
Frischen Grünkohl waschen, absolut trocken schleudern oder tupfen. In mundgerechte Stücke reissen, zu dicke Stengel Teile weglassen. In einer Schüssel mit Olivenöl besprenkeln und salzen, gut mischen! Ich hab dafür ne große Plastikschüssel mit Deckel genommen und kräftig geschüttelt.
Backbleche mit Backpapier auslegen, Grünkohl darauf verteilen so dass sich die Blätter nicht berühren, für 12 Minuten in den Ofen, fertig.

Heraus kommt ein äußert günstiger, absolut gesunder Snack, der bereits in der leicht gesalzenen Form unfassbar lecker ist. Die Chips sind sehr cross und es macht Spaß sie zu knabbern. Gleich morgen werde ich die nächste Portion machen, diesmal mit mehr mit Gewürz.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Grünkohlchips

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s