Cheesecake in a Jar

Ich bin kein großer Freund von Kuchen und backe eher selten bis gar nicht. Aber ich bin ein riesen Fan von klassischem New York Cheesecake und wollte schon immer mal ausprobieren einen zu machen. Wer meine andere Blogposts kennt weiß vielleicht dass ich außerdem ein großer Anhänger des „In-a-jar“-Konzepts bin. Und inzwischen gibt es ja auch wirklich alles in a jar, natürlich auch diverse Cheesecakes. Die meisten Rezepte dafür sind jedoch auf englisch mit amerikanischen Zutaten und Maßen, sodaß ich hier einfach mal kurz schreibe wie ich das angepasst habe. Die Mini-Cheesecakes sind sehr gut geworden und ich bekam zahlreiche Komplimente.

FullSizeRender  IMG_1613

Als Vorlage diente mir dieses Rezept.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, nur Ober/Unterhitze, keine Umluft!

Die amerikanische Rezepte werden immer mit Graham Cracker gemacht, die es in Deutschland selten bis gar nicht gibt, also hab ich das mit russischen Keksen mit Kondensmilchgeschmack (Selga) substituiert, die es bei uns im Supermarkt gab. Butterkeks geht auch, sowie sicherlich noch andere Kekssorten, probiert einfach ein bisschen aus und schreibt mir ruhig was ihr benutzt habt.

1 kleine Packung Kekse sehr klein bröseln. (Entweder mit nem Mixer oder z.B. im Gefrierbeutel mit Hammer o.ä.)
ca. 80g zerlassene Butter einrühren (darf nicht zu feuchtklebrig, aber auch nicht zu bröselig sein)

Die Masse in kleine feuerfeste Gläser/Schälchen geben und am Boden festdrücken. (Ich hab ne zeitlang GÜ Gläser gesammelt, die man auf dem Bild sieht, in die habe ich pro Glas einen gehäuften Esslöffel Keksbrösel gefüllt.)

Die Gläser auf dem Rost in den Ofen schieben und ca 7-10 Minuten backen. Sie sollten gebräunt aber nicht verbrannt sein.

In der Zwischenzeit die Käsemasse zubereiten:

ca. 525g Doppelrahmfrischkäse (3 Packungen Philadelphia)
160g Zucker
4 Eier (Größe M-L)
ca 300g Schmand
Zest einer Zitrone
evtl noch Zitronenaroma

Mit einem Rührgerät (oder halt per Hand) zunächst Frischkäse und Zucker gut verquirlen. Eier zugeben, immer eins nach dem anderen und verquirlen. Schmand unterrühren. Zest einer Zitrone unterrühren. Wer es zitroniger mag kann zwei Zitronen nehmen oder evtl noch Zitronenaroma hinzufügen.

ca 1-1,5 l Wasser zum kochen bringen.

Die Käsemasse in die Gläser füllen, oben ca 1 Finger breit Platz lassen; die Käsemasse geht noch auf. Die Gläser auf ein tiefes Backblech stellen. Das kochende Wasser in das Backblech gießen, die Gläser sollten mindestens zu 1/3 im Wasser stehen. Backblech vorsichtig in den Ofen schieben, 20-25 Min backen.

Herausnehmen, zunächst draussen abkühlen lassen, dann mindestens für 5 Stunden in den Kühlschrank. Nach belieben garnieren, mit Früchten, Schokostreuseln etc.

Advertisements

2 Kommentare zu “Cheesecake in a Jar

  1. Hey,

    sieht wirklich richtig lecker aus, werde ich mal ausprobieren. Was sind das für „GÜ Gläser“ von denen du da schreibst? Wo bekommt man die her oder was kann ich als Alternative nehmen?

    Liebe Grüße Daidi

    • GÜ ist eine Dessert-Marke, findet man im Supermarkt im Kühlregal bei den Puddings, es gibt verschiedene Sorten, sind allerdings ganz schön teuer. (Wobei die Gläser dann auch sehr robust sind und ewig halten) Alternativ kannst du natürlich alles nehmen was eine für dich passende Größe (eine Dessertportion) hat und in den Backofen kann. Es gibt ja auch so Creme Brulee Schälchen oder so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s