Selbstversuch Leberwertsenkung

Wer mich regelmäßig liest, weiß dass meine Umstellung auf Kohlenhydratarme Ernährung aufgrund erhöhter Leberwerte den Ursprung fand. In meiner Familie ist eine Fettleber anscheinend genetisch „vorgesehen“. Meine Schwester bekam ihre erste Diagnose diesbezüglich schon vor ca 40 Jahren. Seitdem ernährt sie sich sehr bewusst, vor allem fettarm, trinkt so gut wie nie Alkohol. Nichtsdestotrotz sind ihre Werte über die Jahre nicht wesentlich besser geworden.

Ich bekam den ersten Warnschuss Ende August 2012, die niederschmetternde Diagnose dann Mitte Dezember, in der mir ein Spezialist bestätigte wie schlecht es meiner Leber ginge. Durch das Vorbild meiner Schwester war ich nicht überzeugt dass fettarme Ernährung der Weisheit letzter Schluss sei und befragte das „allwissende“ Internet. Dort stieß ich dann auf die Vermutung dass der Verzicht auf Kohlenhydrate womöglich mehr Fette reduzieren kann als der Verzicht auf Fett selbst. 

„Versuch macht kluch – schaden kann es vermutlich nicht“, dachte ich mir und stellte konsequent um. Schwester war interessiert und fasziniert und vor allem sehr gespannt, ob das tatsächlich mehr bringt als ihre Ernährungsweise.

Heute habe ich die erste Bestätigung erhalten, die so viel positiver ist als ich es mir je erträumt hätte. Mein Gamma-GT Wert sank innerhalb der letzten 6 Wochen von 103 auf 42 (unauffällig ist bis 40), mein GOT(ASAT)-Wert von 52 auf 33 (unauffällig ist bis 35) und mein GPT(ALAT)-Wert von 78 auf 53 (unauffällig ist bis 35). Und das OBWOHL Weihnachten und Silvester sowie ein Geburtstag mit drei Gänge Menü dazwischen lag und ich eindeutig geschlemmt habe. An Silvester habe ich sogar etwas Alkohol getrunken.

Ich bin erleichtert und begeistert und werde diese Art der Ernährung beibehalten. In den nächsten 6 Wochen werde ich mir wahrscheinlich ab und zu mal wieder etwas Wein oder Bier gönnen um zu sehen, wie sehr sich dieser Genuss auf die Werte auswirkt. Allerdings werde ich auch regelmäßiger zum Sport gehen, was weiteres Fettgewebe (auch das in der Leber) schmelzen lassen sollte. Und dann die nächste Blutuntersuchung in ca. 6-8 Wochen vornehmen lassen. 

 

Advertisements

Kohlenhydratgelage

Heute war es so weit. Nach drei Wochen Ernährungsumstellung (mit einem übersichtlichen Ausbruch an Silvester in Form von Sekt und Schokolade) hatte ich heute unbändigen Appetit auf Nudeln! Ich liebe Nudeln, schon seit immer. Auf Kohlenhydrate fast ganz zu verzichten erschien mir überwiegend gar nicht SO schwierig als ich es beschloss, aber auf Nudeln zu verzichten würde irgendwann zu einem Problem werden, das war mir klar.

Während ich Nudeln und Tomatensoße kochte war ich noch wild entschlossen wenig davon zu essen und mir lieber noch einen großen Salat dazu zu machen. Das verwarf ich dann aber kurzerhand. Auf meinem Teller befand sich also eine ebenso große Portion Spaghetti wie bei allen anderen, mit Tomatensoße und Parmesan. Und wo ich schon dabei war gönnte ich mir nach diesem Mahl auch noch ein klitzekleines After Eight Eis.

Es war lecker. Ich habe sowohl Nudeln als auch Eis sehr genossen. Aber es war nicht grandios.

Das ist jetzt ca 3 Stunden her und ich sterbe quasi vor Hunger. Ich könnte ein halbes Schwein vertilgen, mindestens. Früher habe ich immer gedacht dass Essen das kein Fett oder kein Fleisch enthält mich langfristig nicht satt macht, aber es stimmt tatsächlich – es sind Kohlenhydrate die hungrig machen. Erschreckend.

 

Ein kurzes’Hallo‘, ein schnelles ‚Wieso‘

Ernährung? Ernsthaft?

Bis gestern abend hätte ich nicht im Traum daran gedacht mal ein “Ernährungs-Blog” zu beginnen. Ich stand gestern etliche Stunden experimentierend in der Küche um meiner Ernährungsumstellung* Tribut zu zollen. Die Ergebnisse waren teils überraschend, teils ernüchternd. Mein Mann: “Du solltest darüber bloggen.” (Ja genau, haha)

Ich hatte fast den ganzen Tag über kaum getwittert und schrieb: “…der Mann findet ich solle nen Ernährungsblog machen. So mit Erfahrungswerten…” und einige meiner Follower reagierten entsprechend positiv. Huch!?

Da ich mich ja selten lange bitten lasse, hier isser. Ein Blog der allgemein Ernährungsaufklärung, Rezepte und gut bzw. schief gegangene Experimente enthalten soll.

*Grund meiner Ernährungsumstellung kann hier nachgelesen werden.